Arbeitskreis Umwelt und Natur Sengenthal

Vereinsziele

„Denke immer daran, die Umwelt geht uns alle an“

Bereits die Gründungsmitglieder haben sich dazu bekannt, dass die Umwelt und die Natur, in der wir leben, ein Teil von uns selbst ist. Was würde da näher liegen, als dass sich jeder verantwortungsbewusste Gemeindebürger für deren Erhalt aktiv einsetzt. Dabei ist das unmittelbare Umfeld, in dem Fall unser Gemeindebereich, eine erste Anlaufstelle.

Demnach lautet auch die Kernaussage der Vereinssatzung:

Zweck des Vereins ist es,

  •  den Lebensraum der Gemeinde Sengenthal in ökologisch sinnvoller Weise mitzugestalten und mitzubewahren und
  •  die Bewohner der Gemeinde für die Belange des Umwelt- und Naturschutzes zu interessieren.

Der Vereinszweck wird verwirklicht durch

  • die Initiierung und Durchführung landschaftspflegerischer Maßnahmen, um dadurch eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt zu schützen, zu fördern und ihre Lebensräume zu erhalten,
  • die Organisation und Durchführung von themenbezogenen Veranstaltungen (Führungen, Exkursionen, Vorträge …) zur Information der Bevölkerung hinsichtlich ökologischer Belange und
  • die Zusammenarbeit mit anderen bestehenden Organisationen zum Wohle des Umwelt- und Naturschutzes.

Da wegbereitende Entscheidungen in Sachen Umwelt- und Naturschutz vorwiegend auf politischer Ebene getroffen werden, ist es nicht erklärte Absicht des Vereins, in solche Prozesse einzugreifen. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt vielmehr darin, den einzelnen Bürger anzusprechen und ihn in informativer Weise darüber aufzuklären, wie er selbstbestimmend seinen Lebensbereich ökologisch, also in Einklang mit der Natur, gestalten kann (z. B. durch Energieeinsparung, Erhalten und Gestalten von Lebensräumen für Menschen und Tiere). Besonders wichtig ist dabei, die nachfolgende Generation frühzeitig einzubeziehen.

Der Schutz der Umwelt und der Natur und damit der Schutz und Erhalt unseres Lebensraumes ist nicht die alleinige Aufgabe einzelner Personen, sondern die Aufgabe von uns allen, und dies besonders dann, wenn uns die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder am Herzen liegt. Vermutlich sind wir eine der letzten Generationen, die hier noch wirksam eingreifen können.